Menu Content/Inhalt
Robotron
Migros

JugendcupDie weite Reise an die Südspitze der Eidgenossenschaft für den diesjährigen Kampf um die Auszeichnung als bestes Nachwuchskader der Schweiz stand bevor. Viele Trainingskilometer und eine gewaltige Vorarbeit für das Motto waren getätigt. Mit den dicksten Eiern fuhren die Busse auf einen Berg, von denen einige Kaderathleten glaubten, es gäbe ihn einzig als Kuchen in der Migros. In den steilen Hängen des Monte Generoso kämpften die Osterhasen und Hühner aus dem Osten im Staffel-Wettkampf tapfer um die vordersten Plätze. Dank der Schützenhilfe einer falsch stempelnden Zürcherin reichte es für das Damenteam gerade noch aufs Podest. Die gemischten Gefühle sollten aber auf dem Kuchenberg zurückbleiben, denn der DJ LöLö, Sohn der Regine und des Kilian, begeisterte am Abend nach epischem Intro die Menschenmenge mit bester akustischer Unterhaltung. Die Wadenmuskeln, Schweissdrüsen und Sprunggelenke waren dann aber dankbar, als sich die Athleten zeitig in den Luftschutzkeller zur nächtlichen Ruhe zurückzogen und Kräfte für die Langdistanz von Sonntag sammelten. Samstag, Luki

Der Tag begann mit einem Frühstück mit allen Nachwuchskadern zusammen. Nach und nach fuhren anschliessend die Kader Richtung Gribbio zum Einzel-Wettkampf. Es war ein anspruchsvolles und schönes Laufgelände. Die langen Bahnen und die teilweise ruppigen Abschnitte forderten uns alles ab. Nach dem Lauf stand die Rangverkündigung des Jugendcups an. Diesen gewann das Kader Bern/Solothurn vor dem Aargauer Nachwuchskader und dem Cadre Suisse Romande. Wir konnten uns knapp hinter dem Podest auf dem vierten Rang platzieren. Mit müden Beinen machten wir uns auf die lange Rückfahrt in die Ostschweiz. Sonntag, Joschua

Artikel swiss orienteering

Rangliste Jugendcup 2018